09.04.2013 DidS (Dialog in der Statuszeile) Jürgen Frey

80ster Dialog in der Statuszeile

Interview mit Jürgen Frey, Verkaufsleiter und Autor aus Giengen an der Brenz

Jürgen FreyJan H. Winter: Hallo, Moin lieber Jürgen Frey herzlich willkommen zum 80sten DidS (Dialog in der Statuszeile) Schön, dass Sie die Zeit haben für dieses Interview. Heute 14:03

Jürgen Frey: Grüß Gott, Herr Winter, ich freue mich auf unseren Dialog!  Heute 14:05

Jan H. Winter: Jürgen Frey sind Sie heute schon den Highway to sell gefahren?  Heute 14:05

Jürgen Frey: Klar, der Motor sollte nie abgestellt werden.  Heute 14:06

Jan H. Winter: Sie sind Vertriebsleiter, wie fit ist Ihr Vertrieb?  Heute 14:06

Jürgen Frey: Letzlich kann das nur unser Kunde sagen. Den nur die Meinung des Kunden zählt. Aber so viel: Die Rückmeldungen sind sehr positiv.  Heute 14:07

Jan H. Winter: Warum ist Verkauf und Service für Sie ein highway?  Heute 14:08

Jürgen Frey: Die Welt dreht sich immer schneller und komplexer. Wer in diesem Umfeld Kunden gewinnen will muss schnell und innovativ sein. Das wird durch den highway gut dargestellt.  Heute 14:09

Jan H. Winter: Herr Frey, Ihr Buch heißt „Mein Freund der Kunde“ wie viele Freunde haben Sie, so unter uns können Sie das doch mal sagen.  Heute 14:09

Jürgen Frey: Viele, aber die viel spannendere Frage ist doch: Wie viele könnte ich noch haben?  Heute 14:10

Jan H. Winter: Ist der Verkauf für Sie ihr Traumberuf und wenn ja warum?  Heute 14:11

Jürgen Frey: Mittlerweile ja. Anfänglich konnte ich mir das nicht so richtig vorstellen. Mir gefällt die Abwechslung aus Büro und Reisen, aus Akten und Menschen. Ebenso reizt mich die unmittelbare Rückmeldung: Ist der Auftrag da, warst Du erfolgreich. Wenn nicht, nicht!  Heute 14:13

Jan H. Winter: Wie viel Spaß haben Sie am Verkauf?  Heute 14:13

Jürgen Frey: Sagen wir mal so: Nicht immer, aber immer öfter! Je mehr Erfahrung ich habe, desto sicherer bin ich. Je sicherer desto mehr Erfolg. Je mehr Erfolg desto mehr Spaß.  Heute 14:14

Jan H. Winter: Was ist für Sie das wichtigste im Verkauf?  Heute 14:15

Jürgen Frey: Ich denke 2 Eigenschaften: 1. Zuhören können. 2. Einen langen Atem, d.h. auch wenn es zäh wird dran bleiben.  Heute 14:16

Jan H. Winter: Werden Verkäufer aus Ihrer Sicht geboren oder gemacht und warum sehen Sie das so?  Heute 14:17

Jürgen Frey: Ich glaube beides! Es gehört schon eine Portion Offenheit und der Wunsch mit Menschen umgehen zu wollen dazu. Das ist meist angeboren. Ganz vieles kann man jedoch lernen! Und darum geht es in den meisten Fällen.  Heute 14:19

Jan H. Winter: Wie viel Service darf im Verkauf sein?  Heute 14:19

Jürgen Frey: Ganz ehrlich: Das weiß ich nicht! Ich denke jedoch es sollte der Service sein, den Kunden auch wollen. Oft geht doch das Angebot am eigentlichen Kundenwunsch vorbei. Z.B. im Hotel: Was nützt mir der Marmor im Eingangsbereich, wenn ich auf dem Zimmer nicht mal genug Licht habe, um meine Akten zu lesen oder einen ordentlichen Haken, um meinen Kleidersack ran zuhängen. Wann begreifen die Hotels das endlich?  Heute 14:23

Jan H. Winter: Darf ich mit Ihnen das „was heißt das“ Spiel spielen? Was heißt das, wenn Sie sagen: Ohne Tricks und Fallen Kunden gewinnen und behalten?  Heute 14:24

Jürgen Frey: Viele meinen: Wenn ich verkaufen will muss ich Techniken und rhetorische Tricks lernen, um den Kunden, der nicht kaufen will, so lange zu gängeln, bis er ja sagt. Besonders beliebt: NEIN heißt: Noch ein Impuls nötig. Ich halte das für Quatsch. Das funktioniert auch nur in der Theorie. Die Menschen sind doch nicht blöd!  Heute 14:27

Jan H. Winter: Was heißt das, wenn Sie sagen: Kernkompetenzen werden vom Kunden als einzigartig angesehen?  Heute 14:29

Jürgen Frey: Das heißt der Kunde weiß was er an Ihnen hat. Er hat erkannt, was Sie so wertvoll macht und ist bereit dafür auch zu bezahlen! Das ist der springende Punkt.  Heute 14:30

Jan H. Winter: Was heißt das, wenn Sie sagen: Service macht das Produkt unverwechselbar?  Heute 14:30

Jürgen Frey: Produkte sind sich in der Vergangenheit immer ähnlicher geworden. Fast schon gleich. Deshalb schaut der Verbraucher als Kaufkriterium immer mehr auf den Service. Beim Auto zum Beispiel: Wie weit ist die nächste Werkstatt entfernt? Erhalte ich einen Ersatzwagen? Arbeiten die sauber und pünktlich?  Heute 14:32

Jan H. Winter: Was heißt das, wenn Sie sagen: in modern geführten Firmen sollte sich jeder Mitarbeiter als Unterstützer des Verkaufs verstehen?  Heute 14:32

Jürgen Frey: Mir ist hier der Paradigmenwechsel wichtig, der sich in jedem Mitarbeiter vollziehen sollte: Nicht der Chef bezahlt meinen Gehalt, sondern der Kunde. Er entscheidet über unsere Zukunft. Deshalb muss ich Alles für ihn tun und wenn ich keinen direkten Kontakt habe, dann ist es meine Pflicht den Verkauf zu unterstützen!  Heute 14:35

Jan H. Winter: Was heißt das, wenn Sie sagen: Den großen Durchbruch und den damit verbundenen Erfolg erzielt man erst dann, wenn man sich voll und ganz auf eine Sache konzentriert?  Heute 14:35

Jürgen Frey: Haben Sie schon mal einen Spitzensportler erlebt, der im 100 Meter-Lauf Weltklasse und gleichzeitig Weltmeister im Gewichtheben ist? Nein, denn Spitzenleistung erfordert die volle Konzentration auf eine Sache. Früher konnten Sie noch Geld verdienen, wenn sie in vielen Dingen nicht schlecht waren. Heute nur noch, wenn sie sich einer ausgewählten Sache verschrieben haben.  Heute 14:39

Jan H. Winter: Was heißt das, wenn Sie sagen: Monate später ist die Überraschung perfekt, wenn Sie zum Geburtstag ein Schreiben des Schusters aus Korea bekommen?  Heute 14:39

Jürgen Frey: Die Überraschung ist immer dann perfekt, wenn Sie positiv ist und Sie nicht damit gerechnet haben. Die Frage ist also, wie können Sie Ihren Kunden immer wieder neu verblüffen? Mit etwas, mit dem er nicht rechnet. Das können dann auch Kleinigkeiten sein!  Heute 14:41

Jan H. Winter: Welchen Tipp können Sie unseren Lesern zum Thema Verkauf noch mit auf den Weg geben?  Heute 14:42

Jürgen Frey: Bleiben sie authentisch! Kopieren Sie nicht, adaptieren Sie. D.h. finden Sie ihren eigenen Weg und optimieren sie ihn ständig, indem Sie Seminare besuchen, Bücher lesen und solche Dialoge verfolgen.  Heute 14:43

Jan H. Winter: Was macht Jürgen Frey, wenn er nicht verkauft?  Heute 14:44

Jürgen Frey: Schlafen, nein im Ernst: Ich liebe Sport und meine Familie. Der ideale Ausgleich für mich!  Heute 14:44

Jan H. Winter: Jürgen Frey, Sie haben einen Wunsch frei, was wünschen Sie sich?  Heute 14:44

Jürgen Frey: Weltfrieden… und immer ein kühles Bierchen im Kühlschrank :-)  Heute 14:46

Jan H. Winter: Lieber Jürgen Frey, ich sage vielen Dank für den DidS (Dialog in der Statuszeile), der Dialog Ihnen war mir eine große Freude und gleichzeitig eine Bestätigung für den Verkauf! Danke!  Heute 14:46

Jürgen Frey: Lieber Herr Winter, es war mir eine Freude! Herzlichen Dank!

http://www.highway-to-sell.de

XING Profil: https://www.xing.com/profile/Juergen_Frey11